Not & Rettungsruf  112

Beförderungen auf der Jahresdienstbesprechung der Gemeinde. Maik Schnieder(2.Reihe, 2. von li.), Julian Rademacher(2.Reihe, 3. von li.), Philipp Engelmann(1.Reihe, 2.re.).
Viele Ehrungen und Beförderungen auf den Jahresdienstbesprechungen
der Feuerwehr Gemeinde Finnentrop und der Löschgruppe Fretter

Löschgruppenführer Andreas Bockheim konnte zahlreiche Kameraden der Löschgruppe Fretter zur Jahresdienstbesprechung im Feuerwehrgerätehaus begrüßen. Zunächst wurden das Protokoll der letzten Sitzung und die Jahresberichte der einzelnen Abteilungen verlesen. Als nächstes standen Beförderungen auf der Tagesordnung.
Zum Feuerwehrmann (FM) wurden Jannik Friedhoff, Dennis Engelmann, Marvin Fisbach, LenEhrungen auf der Jahresdienstbesprechung der Gemeinde. Antonius Rademacher(1.Reihe, 2. li.), Patrick Oehlenberg(1.Reihe, 3.li.), Kevin Kremer(1.Reihe, 4.li).nart Zimmermann und Lukas Schulte-Henke befördert. Tim Neuhäuser wurde zum Hauptfeuerwehrmann (HFM) befördert.
Bereits auf der Jahresdienstbesprechung der Feuerwehr der Gemeinde Finnentrop konnte Wehrleiter Achim Stracke die nachfolgenden Kameraden befördern bzw. auszeichnen.
Für 20 Jahre Dienst in der Feuerwehr wurden Kevin Kremer und Patrick Oehlenberg mit dem Ehrenzeichen in Silber geehrt.
Das Ehrenzeichen in Gold erhielt Antonius Rademacher für 35 Jahre Dienst in der Feuerwehr.
Nach erfolgreich absolvierten Lehrgängen wurde Philipp Engelmann zum Unterbrandmeister (UBM) und Julian Rademacher zum Brandmeister (BM) befördert. Maik Beförderungen auf der Jahredienstbesprechung der Löschgruppe. LGF Andreas Bockheim, Tim Neuhäuser, Janik Friedhoff, Dennis Eingelmann, Lennart Zimmermann, stellv. LGF Berthold Zimmermann (v.li.).Schnieder wurde zum Brandinspektor (BI) befördert und zum stellv. Zugführer des Zug III ernannt.

Ereignisreiches Jahr für die Löschgruppe Fretter
2015 mussten die Kameraden der Löschgruppe Fretter zu 19 Einsätzen ausrücken. Darunter befanden sich mehrere Sturmschäden, Verkehrsunfälle und Brände an Wohngebäuden oder Industrieanlagen. Neben den monatlichen Übungsdiensten wurden auch wieder Alarmübungen durchgeführt. Das neue HLF 20 wurde im März feierlich übergeben. Im Mai konnte auf einer gelungenen Fete im Feuerwehrhaus das eingesammelte Geld der Maibaumaktion der Fretteraner Dorfjugend an die AG Begenung aus Attendorn übergeben werden. Zwei entspannte Tage konnten auf der Feuerwehrfahrt in Düsseldorf verbracht werden. Auch Schützen- und
Besuch bei der Zeremonie zum 30.000ste Last Post. Andreas Bockheim (Löschgruppenführer Fretter), Dietmar Heß (Bürgermeister Gem. Finnentrop), Lies Laridon (Bürgermeisterin Diksmuide), Dirk Coopmann (Major der Feuerwehr Diksmuide), Berthold Zimmermann (stellv. Löschgruppenführer Fretter).(v.li.)
Martinsumzüge mussten wieder abgesichert werden. Im Juli nahmen drei Kameraden an der feierlichen Zeremonie zur "30.000ste Last Post" in der Feuerwehrkaserne der Finnentroper Partnerstadt Diksmuide in Belgien teil.
Insgesamt wurden rund 4.200 Dienststunden durch die Kameraden der Einsatzabteilung und der Jugendfeuerwehr geleistet.

Neben dem normalen Feuerwehrdienst besuchten einige Kamerade wieder zahlreiche Lehrgänge und Fortbildungen.
Auf Gemeindeebene:
- Sprechfunkerlehrgang mit 23 Unterrichtsstunden: Dennis Engelmann, Marvin Fisbach, Janik Friedhoff, Lukas Schulte-Henke, Lennart Zimmermann
- Truppmann - Modul 3 mit 35 Unterrichtsstunden: Dennis Engelmann, Marvin Fisbach, Lukas Schulte-Henke, Lennart Zimmermann
- Truppmann - Modul 4 mit 40 Unterrichtstunden: Dennis Engelmann, Marvin Fisbach, Lukas Schulte-Henke, Lennart Zimmermann
- Atemschutzgeräteträger mit 40 Unterrichtsstunden: Dennis Engelmann, Janik Friedhoff
- Fahrsicherheitstraining mit 8 Unterrichtsstunden: Andreas Bockheim, Julian Rademacher, Philipp Simon, Patrick Oehlenberg, Christian Schulte-Henke

Auf Kreisebene:
- Technische Hilfe I mit 35 Unterrichtsstunden: Patrick Oehlenberg
- Patientenorientierte Rettung mit 8 Unterrichtsstunden: Kevin Wienzek
- Truppführer F II mit 40 Unterrichtsstunden: Philipp Engelmann

Auf Landesebene am Institut der Feuerwehr (IdF) in Münster:
- F-Ausbilder mit 40 Unterrichtsstunden (5 Tage): Florian Stracke
- Gruppenführer F III mit 100 Unterrichtsstunden (10 Tage): Julian Rademacher
- Zugführer F IV mit 120 Unterrichtsstunden (15 Tage): Maik Schnieder

Bullracing am Skihang Gellinghausen während des Zeltlagers der Jugendfeuerwehr.
Rettung einer eingeklemmten Person mit Hebekissen auf der Abschlussübung der Jugendfeuerwehr.
Bei den 22 Übungsdiensten der Jugendfeuerwehr wurden nicht nur feuerwehr-technische Themen geübt.
Neben der Brandbekämpfung und der technischen Hilfe, standen auch wieder Bowlingabende und Schwimmbadbesuche auf dem Dienstplan.
Während eines 4-tägigen Zeltlagers in Ostentrop wurden unter anderem der Kletterwald in Winterberg und die Lennequelle am Kahlen Asten besucht.
Die Abschlussübung fand auf dem Sägewerk Maag in Fretter-Delf statt. Hier galt es ein Feuer nach einer Verpuffung zu löschen und Verletzte zu retten die zum teil schwer zu erreichen oder eingeklemmt waren.

Der aufgebaute ELW2 während einer Größübung des ABC-Zug Bigge in Drolshagen.Die ELW2 - Gruppe leistete im Rahmen der Informations- und Kommunikations (IuK) - Einheit des Kreis Olpe bei 34 Diensten knapp 600 Arbeitsstunden. Diese Stunden leisten die Kameraden zusätzlich zu ihrem normalen Dienst die den jeweiligen Löschgruppen und Organisationen. Neben der fernmeldetechnischen Ausbildung standen auch wieder einige Großübungen im Kreisgebiet an.
Zum Beispiel galt es bei der Übung "Sommerkarneval" in Grevenbrück, nach einer Verpuffung auf einem Karnevalswagen während des Umzugs, rund 30 Verletzte zu versorgen und weitere 80 Personen zu betreuen. Hier waren rund 170 Einsatzkräft beteiligt.
Auch Funkschulungen und Sprechfunklehrgängen werden durch Mitglieder der ELW2-Gruppe unterstützt.



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok