Not & Rettungsruf  112

History

 

  • Das alte Spritzenhaus steht auch heute noch.Den Aufzeichnungen zu Folge wurde 1807 die erste Feuerspritze nach Fretter geliefert. Sie wurde in den Löschbezirken Fretter, Schönholthausen, Serkenrode und Schliprüthen eingesetzt.
  • 1836 schaffte Fretter selbst eine Spritze an und bildete einen eigenen Löschbezirk mit den Ortschaften Delf und Bausenrode.
  • Am 2. September 1923 wurde die Freiwillige Feuerwehr Fretter gegründet.
  • 1927 wurde eine neue Feuerspritze angeschafft.
  • 1929 wird das neue Spritzenhaus bezogen und ein Schlauchwagen wird in Dienst genommen.
  • 1932 erhält Fretter eine fahrbare Leiter.Die fahrbare Leiter steht heute im Feuerwehrmuseum Attendorn.
  • 1934 wird das Spritzenhaus mit einem Steigerturm erweitert.
  • 1953 wird ein neuer geschlossener Anhänger und die erste tragbare Pumpe eine TS8/8 angeschafft.
  • 1964 heißt es Umzug ins neue Feuerwehrgerätehaus und Einweihung des neuen TLF 16/25
  • 1977 kommt der erste schwere Atemschutz nach Fretter.
  • 1978 wird ein zweites Löschfahrzeug, ein LF8 in Dienst gestellt.
  • 1985 Fretter wird mit hydraulischen Rettungsgeräten ausgestattet undDieser Targkraftspritzennhänger (TSA) steht heute ebenfalls im Feuerwehrmuseum Attendorn. ist seitdem im gesamte Frettertal für die Befreiung von eingeklemmten Personen mit Schere und Spreizer zuständig.
  • 1987 Das alte TLF wird durch ein neues TLF 16/25 ersetzt.
  • 1991 gibt es eine neue TS 8/8 und einen Schaum- / Wasserwerfer.
  • 2000 Das neue Feuerwehrgerätehaus wird bezogen.
  • 2002 Anschaffung eines Schnelleinsatzzelts.Der Umzug im Jahr 2000 einmal über die Straße vom alten Feuerwehrhaus ins jetzige Feuerwehrhaus.
  • 2004 stationierte der Kreis Olpe den ELW 2 bei der Löschgruppe Fretter.
  • 2005 wird der ELW 1 in Dienst genommen und 4 CSA-Anzüge angeschafft.
  • 2006 Das LF 8 wird durch ein LF 20 TS ersetzt.
  • 2008 Ausbau und Erweiterung der Atemschutzwerkstatt.
  • 2014 Ein HLF 20 löst das TLF 16/25 ab.Schnelleinsatzzelt der LG Fretter